April 2009

 

Nächster Dämpfer für Burg

Nach der unerwarteten Heimniederlage gegen den TV Eiche Horn erhielt der Fußball-Landesligist 1. FC Burg einen weiteren Dämpfer. Trotz vieler Torchancen und einer überlegen geführten Partie kassierten die Reschke-Kicker beim abstiegsbedrohten SC Lehe-Spaden eine bittere und völlig unnötige 0:2-Pleite. So traten die zahlreich mit dem Bus angereisten Burger Anhänger enttäuscht die Heimreise an.

Das Spiel hätten die Nordbremer dem Verlauf nach nicht verlieren dürfen. Obwohl Burg keine überragende Partie ablieferte, waren sie dem Gastgeber klar überlegen und erspielten sich zahlreiche Möglichkeiten. Nur mit dem Abschluss haperte es gewaltig. "Wenn wir 6:2 gewinnen, beschwert sich auch keiner", haderte FCB-Trainer Björn Reschke nach der Partie. Mit den wenigen Angriffen der Gastgeber hatte die Abwehr um den ballsicheren FCB-Libero Mirko Heyne zunächst kaum Probleme. Nur einmal musste FCB-Keeper Sascha Steinbusch gegen einen frei vor im auftauchenden Stürmer in höchster Not retten (37.). Auf der Gegenseite scheiterten die Gäste gleich mehrmals: Der agile Marcel Konopko (10.) zielte nach einer Einzelleistung übers Tor, Christian Lankenau (15.) scheiterte an der Querlatte und Yasin Caliscan (20.) fand mit einem Freistoß in SCL-Keeper Thomas Kempp seinen Meister.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Die Nordbremer drängten den auf Konter lauernden Gastgeber in die Defensive. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Angriffe der Reschke-Schützlinge aber ungestümer und die Chancen seltener. Burgs Stürmer Manfred Klein (63.) setzte freistehend einen Kopfball nur knapp neben den Kasten, und sein Kapitän Sven Wlodarczak konnte den guten SCL-Keeper aus sechs Metern nicht überwinden (73.).

Die Strafe ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Freistoß von Christian Winkler brachte Kevin Buchholz die Hausherren mit einem Kopfball überraschend in Führung (79.). Die einzig noch nennenswerte Möglichkeit zum Ausgleich vergab Mirko Heyne mit einer schönen Direktabnahme (81.). Gegen die nun völlig entblößte Gäste-Abwehr kam Lehe-Spaden noch zu einigen Möglichkeiten. Ein davon nutzte Törjäger Christian Winkler zum vorentscheidenden 2:0. "Der Frust sitzt natürlich tief. Wir müssen in den kommenden Spielen einfach weniger Fehler machen", richtete FCB-Coach Björn Reschke, der auch in der nächsten Saison auf der Burger Kommandobrücke das Sagen hat, den Blick gleich wieder nach vorn.

Quelle: Die Norddeutsche

 

Wetter

1.FC-Burg

hat mit dem

SV Werder Bremen

eine

100%

Patenschaft

1.FC-Burg Song

1.FC-Burg von 1957 e.V. - Sportpark Grambke - An der kleinen Geest 7 - 28719 Bremen - Telefon: 0421 / 6449876