Juli 2009

 

Drei Teams mit reellen Halbfinal-Chancen

Am zweiten Spieltag der Gruppe B bei der Sportwoche der TuSG Ritterhude kam der ASV Ihlpohl im ersten Spiel gegen den FC Osterholz-Scharmbeck über ein 1:1-Unentschieden nicht hinaus. Dagegen setzte sich der Bremen-Ligist SG Aumund-Vegesack gegen den Landesligisten 1. FC Burg sicher mit 4:0 durch.

Vor dem Abschluss-Spieltag dieser Gruppe am heutigen Donnerstag könnte die Spannung auf dem Jahnsportplatz nicht größer sein. Mit dem ASV Ihlpohl (vier Punkte/3:2 Tore), der SG Aumund-Vegesack (3/5:2) und dem 1. FC Burg (3/4:5) haben noch drei Teams gute Chancen auf den Einzug in das Halbfinale am Freitag. Dagegen sind die Chancen des FC Osterholz-Scharmbeck (1/2:5) wohl nur noch theoretischer Natur.

ASV Ihlpohl - FC Osterholz-Scharmbeck 1:1 (1:0): Das war ganz klar eine Einstellungssache. In dieser Einschätzung waren sich nahezu alle Ihlpohler Fans bezüglich der schwachen Leistung ihrer Mannschaft trotz des Fehlens mehrerer Stammspieler einig. Mit ihnen konform ging ASV-Trainer Werner Mehrtens. "Ich bin stocksauer, eine derart desolate Leistung darf man nicht abliefern", meinte er nach der Partie. Anders dagegen zeigte sich sein Gegenüber Martin Wohltmann. "Ich hatte das letzte Aufgebot zur Verfügung und musste sogar drei Spieler aus der zweiten Mannschaft einsetzen. Dafür schlug sich das Team großartig und ließ ein besseres Spiel des Gegners nicht zu", äußerte er sich.

In der insgesamt nur mäßigen Begegnung hatten die klassenhöheren Ihlpohler zwar optische Vorteile, doch sehr viel Zählbares kam dabei nicht heraus. Die Abwehr der Kreisstädter stand sehr ordentlich und fand sogar noch Zeit, Angriffe zu inszenieren. So dauerte es bis zur 23. Minute, ehe Gürkan Ertas nach einer Linksflanke von Dennis Grube die 1:0-Führung erzielte.

"Das ist der Sieg", dürften sich die Ihlpohler Akteure gesagt haben, doch nach dem Wiederbeginn wurde ihre Leistung noch schlechter. Daher war das 1:1 durch Ralf Köhnken in der 44. Minute auch hoch verdient. In der Folgezeit war der FC Osterholz-Scharmbeck dann dem Sieg näher als der Gegner.

SG Aumund-Vegesack - 1. FC Burg 4:0 (2:0): Die Vegesacker waren an diesem Abend das klar bessere Team und siegten auch in der Höhe verdient. So sah es auch Burgs Trainer Björn Reschke, der als einziger Auswechselspieler zur Verfügung stand, sich aber selbst nicht einwechselte. "Die Vegesacker waren uns an diesem Tag in allen Belangen überlegen und gewannen völlig verdient", hob er die gute Vorstellung des Gegners hervor. In der Tat agierten die Nordbremer deutlich besser, als noch im Spiel zuvor gegen Ihlpohl.

Teilweise lief das Leder durch die eigenen Reihen wie am Schnürchen. Dem setzten die Burger nur ihren Kampfgeist entgegen, doch auch der war nicht optimal. Nach vorhergehenden Möglichkeiten fiel allerdings erst in der 24. Minute die Vegesacker Führung. Der Treffer von Amadou Toure, nach einem schönen Doppelpass mit Tomislav Perokovic, schien allerdings nicht unhaltbar zu sein. Mit einem Freistoß aus gut 20 Metern erhöhte Muhammed Hodzic dann noch vor der Pause auf 2:0.

Die Überlegenheit der Vegesacker hielt auch nach dem Wiederbeginn an. Das drückte sich auch durch die beiden Treffer von Jörg Segerath zum 4:0-Endstand aus. Es spricht für die Burger, dass sie nicht aufsteckten und bis zum Ende um eine Resultatsverkürzung bemüht waren. Ihre größte Möglichkeit durch einen Freistoß von Yasin Calliscan machte SAV-Schlussmann Norman Ullou jedoch mit einer großartiger Leistung zunichte.


"Man hat klar gesehen, dass meine Mannschaft gewillt war, die Leistung aus dem Vorspiel vergessen zu machen. Ich habe alle zur Verfügung stehenden Spieler eingesetzt, denn schließlich gelten diese Spiele der Vorbereitung", meinte der zufriedene SAV-Coach Robert Kwiatkowski.

Quelle: Die Norddeutsche

 

Wetter

1.FC-Burg

hat mit dem

SV Werder Bremen

eine

100%

Patenschaft

1.FC-Burg Song

1.FC-Burg von 1957 e.V. - Sportpark Grambke - An der kleinen Geest 7 - 28719 Bremen - Telefon: 0421 / 6449876