Mai 2009

 

Marßels Revanche-Rechnung geht nicht auf

In der Hitliste der Lieblingsgegner des 1. FC Burg machte die SG Marßel gestern den entscheidenden Sprung an die Tabellenspitze. Nach dem 6:0-Hinspielerfolg setzten sich die Burger auch im Rückspiel in Pellens Park glasklar mit 7:2 (4:1) durch und machten den Gastgebern dadurch einen ganz dicken Strich durch die Revanche-Rechnung.

"Eine indiskutable Mannschaftsleistung", stellte Marßels Trainer René Damaschke, der schon zur Pause restlos bedient war und weit vor seinen ihm mit hängenden Köpfen folgenden Spielern im Eiltempo zur Kabinenpredigt schritt, nach dem Abpfiff kurz und knapp fest. Ausgelassene Heiterkeit hingegen bei den Burgern, die bewiesen, dass sie nicht nur gegen Marßels B-Elf - im Hinspiel herrschte nämlich große Personalnot - hoch gewinnen können.
Burgs Trainer Björn Reschke zeigte sich zwar zufrieden darüber, dass die Taktik mit einer abwartenden Haltung und erfolgreichem Konterspiel aufgegangen war, er räumte aber auch Probleme in der Anfangsphase ein: "Wir mussten die ersten 15 Minuten überleben. Da hätte es auch anders aussehen können."

Die Marßeler nahmen die ihnen im Mittelfeld überlassenen Räume dankend ein, diktierten zunächst das Geschehen und kamen durch Tobias Schievelbein (10.) und Fouad Aoulad-Ali (16./20.) zu vielversprechenden Möglichkeiten. Doch mit der Zeit wurden die Gastgeber zu gierig: Sowohl in der Rückwärtsbewegung wie im Zweikampfverhalten traten erhebliche Mängel auf, die den im Konterspiel genauer werdenden Burgern bestens in die Karten spielten. Burgs von Ercan Yilmaz erzielten Führungstreffer (25.) glich Damian Pilczuk (28.) nach einem wunderbaren Angriffszug noch aus: Den langen Ball von Libero Deniz Yilmaz von der Mittellinie schlug Mehmet Özkul von der Rechtsaußenposition direkt in die Mitte, wo wiederum der Torschütze volley verwandelte. Danach war es um die Marßeler Herrlichkeit geschehen. Zweimal nutzte Mirco Boltjes das Durcheinander in der Abwehr (33./40.), und
Yasin Caliskan verwertete einen von Peter Thelen, der in der 69. Minute die Ampelkarte sah, verursachten Strafstoß zum  4:1-Pausenstand.

Manfred Klein (55.), Yasin Caliskan (69., Foulelfmeter) und Ercan Yilmaz (72.) erzielten die weiteren Burger Tore, Fouad Aoulad-Ali gelang auf der Gegenseite der Treffer zum zwischenzeitlichen 2:5 (63.).

Quelle: Die Norddeutsche

 

Wetter

1.FC-Burg

hat mit dem

SV Werder Bremen

eine

100%

Patenschaft

1.FC-Burg Song

1.FC-Burg von 1957 e.V. - Sportpark Grambke - An der kleinen Geest 7 - 28719 Bremen - Telefon: 0421 / 6449876