Mai 2011

 

Schienbeinbruch überschattet Derby

Burgs Dennis Schumann prallt mit Blumenthales Keeper Marco Gärtner zusammen - 1:1

Peter Moussalli (Blumenthaler SV) und Björn Reschke (1. FC Burg) redeten noch lange nach dem Schlusspfiff heftig gestikulierend aufeinander ein. Doch Ziel der Verbalkritik beider Trainer war nicht der jeweils andere, sondern der Schiedsrichter. Dabei hatte Bastian Norden von der SG Aumund-Vegesack einen relativ friedlichen Sommerkick in der Bremen-Liga geleitet, der im Burgwallstadion mit einem gerechten 1:1endete.  

Doch mit etlichen Entscheidungen lag er auch nach Ansicht beider Fanlager schlicht daneben. Folgenschwer war vor allem ein Pfiff, der ausblieb. In der 74. Minute wurde der lange Blumenthaler Sven Landwehr im Burger Strafraum gefoult. Das Spiel lief weiter, die Gäste starteten einen Konter, BSV-Keeper Marco Gärtner eilte weit aus seinem Kasten, um den heranstürmenden Denis Schumann zu stoppen. Der Zusammenprall war heftig, Schumann musste mit einem Bruch des rechten Schienenbeins ins Krankenhaus gebracht werden. Doch vorher durfte er noch den Ausgleichstreffer seiner Mannschaft miterleben. In der 80. Minute zirkelte Ercan Yilmaz einen Freistoß von der Seitenauslinie, 20 Meter von der Eckfahne entfernt, über Freund und Feind sowie über Marco Gärtner hinweg zum 1:1-Ausgleich in den Torwinkel.
Diesem Treffer waren lange Zeit vergebliche Bemühungen der personell limitierten Burger - vier Stammkräfte hatten kurz vor Spielbeginn bei Björn Reschke abgesagt - vorausgegangen. Obgleich sie den Spielaufbau der Hausherren mit Hilfe eines dicht gestaffelten Mittelfeldes immer wieder erfolgreich stören konnten. Nur einmal half ihnen aller Einsatz nichts gegen einen von Daniel Rosenfeldt eingeleiteten blitzgescheiten Angriff der Blumenthaler. "Rosi" bediente Walter Nowakowski, der auf Arne Meyer flankte. Und der 19-jährige Youngster im Moussalli-Team vollendete per Direktabnahme zum 1:0 (20.). Unhaltbar für den guten Burger Keeper Sascha Steinbusch, der seine Mannschaft in der 42. Minute bei einer Chance von Daniel Gaese vor dem 0:2 bewahrte.
In der zweiten Halbzeit waren gerade mal sieben Minuten gespielt, als Björn Reschke heftig gegen eine Schiedsrichterentscheidung protestierte. Tatsächlich hatte Sven Wlodarczak eindeutig den Ball gespielt und nicht einmal "Feindberührung" gehabt, als der Unparteiische auf Freistoß entschied.  
Dennoch wollten sich die Burger nicht mit der drohenden Niederlage abfinden und hielten die Partie auch deshalb offen, weil Moussalli einige Stammkräfte wie Sören Seidel und Ahmed Shahan Abdoulaye für das Lotto-Pokal-Halbfinale am Mittwoch gegen den Bremer SV schonte. So setzte Dennis Schumann in der 65. Minute einen Freistoß aufs Lattenkreuz der Gastgeber, bevor es wenig später zum folgenschweren Zusammenprall mit Marco Gärtner kam. In der Schlussphase aber hatten sie Gäste wieder Fortuna auf ihrer Seite. Sie sorgte dafür, dass der Pfiff ausblieb, als Frank Schulken im Fünfmeterraum wie von der Sense gefällt wurde.
Und so hakten beide Trainer nach Spielschluss das Ergebnis ganz schnell ab. Weil sie ja genügend anderen Gesprächsstoff besaßen.

Quelle: Die Norddeutsche

 

Wetter

1.FC-Burg

hat mit dem

SV Werder Bremen

eine

100%

Patenschaft

1.FC-Burg Song

1.FC-Burg von 1957 e.V. - Sportpark Grambke - An der kleinen Geest 7 - 28719 Bremen - Telefon: 0421 / 6449876