Mai 2011

 

Titelträger DJK verteilt keine Geschenke

Kreisliga-A-Zweiten Eintracht Aumund mit 7:3 bezwungen / SV Türkspor II punktet kampflos  

DJK Blumenthal verteilte im Nordderby der Fußball-Kreisliga A beim in der Krise befindlichen Tabellenzweiten SV Eintracht Aumund keine Geschenke und gewann mit 7:3. Im zweiten Derby gewann der SV Türkspor II die Punkte am Grünen Tisch, da der 1. FC Burg II aus personellen Gründen nicht antrat.
Aufsteiger und Meister DJK lief mit der besten Formation auf und gewann auch in der Höhe verdient. "Unser Sieg ging in Ordnung, da wir das Spiel kontrolliert haben. Für ein Derby war die Begegnung sehr fair", fand DJK-Trainer Torben Reiß. "Meine Mannschaft hat nach dem 0:5 nicht aufgesteckt und dann drei Tore erzielt. Dem 3:6 ging dann ein klares Foulspiel voraus. Wir müssen für die verbleibenden Partien an die Leistungssteigerung in Hälfte zwei anknüpfen", bilanzierte Aumunds Coach Uwe Olthoff.  
Aumund hielt die Partie in der Anfangsviertelstunde offen, danach beherrschte das Reiß-Team das Geschehen. Sascha Schmidt (10.) für die Hausherren und Tim Pendzich für die Gäste vergaben gute Möglichkeiten. Als DJK einen Abwehrpatzer Patrick Stedtnitz (17.) im Nachschuss zum 1:0 nutzte, nahm das Schicksal für die Aumunder seinen Lauf. Die Olthoff-Schützlinge schlidderten danach von einer Verlegenheit in die andere. Fehler in der Vorwärtsbewegung nutzten die Blumenthaler eiskalt aus. Nach einem schnellen Angriff erzielte Patrick Stedtnitz (24.) im Fallen das 2.:0. "Aus klarer Abseitsstellung", erregte sich Uwe Olthoff.  
In der zweiten Hälfte sorgten die Blumenthaler schnell für klare Verhältnisse, Tim Pendzich (47.) und Ismail Toska (60.) erhöhten auf 4:0. Nach einem Foul von Daniel Recker an Tobias Wehmeier erzielte Sascha Bauer per Strafstoß das 0:5 (69.). Die Eintracht steckte aber noch nicht auf und kam per 20-Meter-Sonntagsschuss von Rene Olszak zum 1:5, das gleichzeitig das 100. Saisontor war. Irgendwie schlich sich nun bei den Gästen der Schlendrian ein und die Gastgeber verkürzten durch Rene Olszak (74.) und Steffen Burdorf (76.) auf 3:5. Der Torjubel war noch nicht ganz verklungen, da gelang Ismail Toska (78.) mit einem 16-Meter-Schuss das 3:6. Toska markierte auch noch den siebten DJK-Treffer (84.).

Quelle: Die Norddeutsche

 

Wetter

1.FC-Burg

hat mit dem

SV Werder Bremen

eine

100%

Patenschaft

1.FC-Burg Song

1.FC-Burg von 1957 e.V. - Sportpark Grambke - An der kleinen Geest 7 - 28719 Bremen - Telefon: 0421 / 6449876