Mai 2011

 

Die Derbys können kommen

Fußball-Bremen-Ligist TSV Melchiorshausen bezwingt auch den 1. FC Burg, bleibt aber auf einem Abstiegsplatz

Die Hoffnung lebt. Der TSV Melchiorshausen, noch vor wenigen Wochen als nahezu sicherer Absteiger aus der Fußball-Bremen-Liga gehandelt, kämpft sich plötzlich von Sieg zu Sieg. Nach den Erfolgen gegen den VfL 07 Bremen und die Zweitvertretung des FC Oberneuland holte die Mannschaft von Trainer Markus Hoßfeld mit dem 2:1 (2:0) über den 1. FC Burg den nächsten Dreier - es ist der dritte aus den vergangenen vier Partien. Durch den 4:1-Erfolg des SV Türkspor beim Habenhauser FV bleiben die Blau-Weißen allerdings auf einem Abstiegsrang.  
Coach Hoßfeld war dennoch überaus positiv gestimmt. "Ich war davon überzeugt, dass wir eine gute Chance gegen Burg haben. Die haben wir genutzt. Momentan holen wir die Ergebnisse, die wir brauchen." Der Übungsleiter hat auch eine Erklärung für den jüngsten Aufschwung parat. "Ich denke, das Erfolgserlebnis gegen den VfL 07 war entscheidend. Außerdem ist es doch oft so: Wenn der Oberschenkel weh tut, ist es auf einmal nicht mehr so schlimm." In den beiden abschließenden Derbys gegen den Brinkumer SV und den SC Weyhe hat sein Team nun die Möglichkeit zur vollständigen Rehabilitation. Gegen die Nord-Bremer ging der Patient Melchiorshausen jedenfalls einen großen Schritt in Richtung Heilung. Dank "einer kämpferisch guten Leistung" (Hoßfeld) sowie eines Doppelpacks von Jan-Christian Schröder rang der TSV die in erster Linie durch fortwährende Diskussionen mit dem Schiedsrichter auffallenden Gäste nieder.  
Blitzstart dank Schröder  
Ganz besonders eilig hatte es Stürmer "Niki" Schröder. Bereits in der zweiten Spielminute durfte er sich nach einer Maßflanke von Nico Tettenborn in aller Ruhe die passende Ecke aussuchen und nickte zur Führung ein. Ein absoluter Blitzstart der Hausherren, auf den allerdings eine in Sachen Offensivdrang eher dürftige Phase beider Seiten folgte. Die Burger hatten zwar mehr Ballbesitz, nutzten das aber nicht zu ihrem Vorteil, und die Melchiorshauser tauchten auch nicht permanent vor des Gegners Tor auf. Wenn, dann wurde es jedoch gleich gefährlich. Einen Schuss von Steffen Röpke klärte FC-Keeper Sascha Steinbusch zur Ecke, aus der die nächste gute Gelegenheit für Schröder resultierte (26.). Kurz vor der Pause machte er es besser. David Wielochs Freistoß von der rechten Seite köpfte Schröder zum 2:0 in die Maschen (37.). Fünf Minuten darauf rauschte Andre Kucharskis Versuch nur knapp am Winkel vorbei. Die Pausenführung der Gastgeber ging absolut in Ordnung, auch, weil der Gegner noch nicht eine wirkliche Möglichkeit zu verzeichnen hatte.
Letzteres änderte sich im zweiten Durchgang schneller, als dem TSV lieb gewesen sein dürfte. Der dritte Kopfballtreffer des Tages ging auf das Konto von Aytac Buga, der neue Spannung aufkommen ließ (48.). Doch diese war nur kurz fußballerischer Natur; vielmehr stellte sich ab Mitte der zweiten Hälfte die Frage, wann der Unparteiische den ersten Spieler vom Feld schicken würde. Nachdem der Spielbetrieb zunächst lediglich teilweise unterbrochen war, rollte der Ball kurz darauf nur noch höchst selten. Im Mittelpunkt des Geschehens stand Schiedsrichter Carsten Biewig, der sich immer wieder mit neuen Beschwerden konfrontiert sah. Der negative Höhepunkt der Begegnung folgte zehn Minuten vor Schluss: Ercan Yilmaz flog nach einer Tätlichkeit gegen Sven-Eric Heise vom Platz.  TSV Melchiorshausen: Ruscher; Byrger, Heise, Klinkenborg, Arnhold, Röpke, Kucharski, Schmötzer (90. El Chehab), Schröder, Tettenborn, Wieloch.

Quelle: Syker Kurier

 

Wetter

1.FC-Burg

hat mit dem

SV Werder Bremen

eine

100%

Patenschaft

1.FC-Burg Song

1.FC-Burg von 1957 e.V. - Sportpark Grambke - An der kleinen Geest 7 - 28719 Bremen - Telefon: 0421 / 6449876