Juli 2013

 

DJK Blumenthal entthront Titelverteidiger Vatan

Die ganze Woche hindurch hatte die Sonne geschienen, am Ende lachte sie für die DJK Blumenthal. Der Landesliga-Aufsteiger entthronte im Finale der FußballSportwoche des SV Eintracht Aumund den Titelverteidiger KSV Vatan Spor.
Der deutliche 5:2 (2:2)-Erfolg spiegelt den Stand der Vorbereitung auf die kommende Saison wider, die Schützlinge von Trainer Torben Reiß sind dabei offenbar im Vergleich schon sehr weit. Sie hatten auch ihre Gruppenspiele gegen den FC Roland, die Gastgeber und zuletzt gegen den Aufsteiger in die Kreisliga A, den SV Grohn II, jeweils klar mit 4:1 siegreich absolviert. Das Team des Ausrichters war nach einem 2:1 (2:1)-Erfolg im abschließenden Gruppenspiel gegen den FC Roland immerhin ins „kleine Finale“ eingezogen und unterlag dort dem 1. FC Burg mit 0:1 (0:0).
1. FC Burg – SV Eintracht Aumund 1:0 (0:0): Die Burger waren als Dritter der Vorrundengruppe A hinter dem Ligarivalen VfL 07 eigentlich bereits aus dem Turnier ausgeschieden, doch am späten Freitagabend meldeten sich die Findorfer ab. Sie waren noch auf einer anderen Sportwoche aktiv und bekamen keine Mannschaft zusammen. „Burg ist als Nachrücker eingesprungen, dafür bedanken wir uns sehr und werden sie im nächsten Jahr, neben dem Titelverteidiger, wieder einladen“, sagte Turnierorganisator Achim Burdorf. Das Duell der beiden Nordbremer Mannschaften sah eine überlegene Burger Mannschaft in Durchgang eins und ein stärkeres Aumunder Team in Halbzeit zwei.
„Wir hätten das Spiel in der ersten Spielhälfte für uns entscheiden müssen“, sagte Burgs Trainer Kai Ubben und gestand den Gastgebern von Trainer René Damaschke ein Übergewicht an Torchancen in den zweiten 35 Minuten zu. René Damaschke bilanzierte so zu Recht: „Wir haben gut mitgehalten, aber im Abschluss hat uns die nötige Konsequenz gefehlt.“ Das Tor des Spiels erzielte Ercan Yilmaz in der 46. Minute, nachdem der eingewechselte Christoph Gramlow den Ball im Mittelfeld verloren hatte. Aumund vergab unter anderem durch Philipp Hundsdörfner und Fatih Akyildiz beste Ausgleichsmöglichkeiten.
KSV Vatan Spor – DJK Blumenthal 2:5 (2:2): Beide Teams hatten sich in der Gruppenphase schadlos gehalten. Das Finale vor knapp 100 Zuschauern war rund eine Stunde lang spannend und teilweise auch hektisch. Die Blumenthaler gingen durch ein Traumtor von Yannick Wojciechowki in der zwölften Minute in Führung, er hob einen langen Pass von Dennis Tanski über den Vatan-Keeper ins Netz. Doch die Stadtbremer, die mit vierfachem Ersatz aufliefen, schlugen zurück. Erst markierte Hakan Atasoy den Ausgleich (15.), dann wartete Tobias Schievelbein an der Torauslinie vergeblich auf einen Foulpfiff, und Hakan Kabul markierte die Vatan-Führung (21.). Die Reiß-Schützlinge erholten sich aber noch vor der Halbzeitpause von dem Schock. Jendrick Seebeck schaffte mit dem Pausenpfiff das 2:2.
Weiter ging es mit einem DJK-Angriffswirbel, der nicht ohne Folgen blieb. Zunächst scheiterte der Ausgleichstorschütze dreimal hintereinander, dann erlöste Ismail Toska den DJK-Anhang mit dem 3:2-Führungstreffer (38.). Derselbe Spieler traf später noch einmal den Pfosten. Dass der Nordbremer Erfolg nicht mehr in Gefahr geriet, lag auch an den nachlassenden Kräften der Vatanesen. Folglich konnte Firat Erkek nach gut einer Stunde per Kopfball-Abstauber nach eigenem Lattentreffer den Sack zumachen. Der eingewechselte Sascha Bauer erhöhte wenig später auf 5:2 mit einem satten Flachschuss ins lange Eck.
„Es war für uns ein gutes Turnier, was wir verdient gewonnen haben“, meinte Torben Reiß, nachdem die ersten Jubelgesänge seiner Spieler abgeklungen waren. „Die Umstellung von Dreier- auf Viererkette hat recht gut geklappt, wir werden das zunächst so weiter spielen. Jetzt hoffe ich, dass die Spieler das Gezeigte mit in die Pokal- und Punktspiele nehmen können“, laute das Abschlussfazit des DJK-Trainers.
Unterdessen äußerte sich Turnierorganisator Achim Burdorf ebenfalls insgesamt hochzufrieden: „Das Wetter hat mitgespielt, und mit DJK haben wir einen verdienten Turniersieger. Im vergangenen Jahr waren bei unseren eigenen Spielen jedoch mehr Zuschauer“, sagte er.
Dennoch plant man beim SV Eintracht Aumund eine unveränderte Neuauflage der Fußballsportwoche in 2014, allerdings wegen der Ferien zu einem etwas späteren Termin. „Auch dann wollen wir wieder versuchen, möglichst hoch spielende Mannschaften zu uns zu bekommen“, blickt Achim Burdorf voraus.

Quelle: Die Norddeutsche

 

 

Wetter

1.FC-Burg

hat mit dem

SV Werder Bremen

eine

100%

Patenschaft

1.FC-Burg Song

1.FC-Burg von 1957 e.V. - Sportpark Grambke - An der kleinen Geest 7 - 28719 Bremen - Telefon: 0421 / 6449876