Juli 2013

 

Nicht einmal eine Stunde Pause

Die Fußball-Bremen-Ligisten Blumenthaler SV und 1. FC Burg erfüllten am ersten Spieltag der Gruppe rot im Rahmen der Sportwoche der TuSG Ritterhude ihre jeweilige Favoritenrolle. Während die Blumenthaler nicht einmal eine Stunde nach dem 1:6 im Spiel um Platz drei bei der Löhnhorster Sportwoche gegen den Oberligisten SV Drochtersen/Assel den ATSV Scharmbeckstotel mit 3:0 besiegten, bezwang das Burger Team von Trainer Frank Seidler den ASV Ihlpohl mit 2:0.
Blumenthaler SV – ATSV Scharmbeckstotel 3:0 (1:0): Beim Bremen-Ligisten stand mit Hevidar Selle gerade einmal ein Akteur in der Startelf, dem nicht zumindest 45 Minuten aus der Löhnhorster Partie in den Knochen steckte. „Angesichts dieser Tatsache und in Anbetracht der hohen Temperaturen war unsere Leistung gegen Scharmbeckstotel ganz in Ordnung“, urteilte Blumenthals Coach Björn Reschke. Dessen Gegenüber Peter Regenhardt standen vier Stammkräfte nicht zur Verfügung.
„So musste ich meine Mannschaft ganz schön umbauen. Ansonsten hätten wir die Niederlage wohl etwas flacher gestalten können“, bilanzierte Regenhardt. Beide Formationen boten bei 30 Grad im Schatten im ersten Durchgang vorwiegend Sommerfußball. Ibrahim Fidan erzielte nach 21 Minuten auf Vorlage von Rückkehrer Daniel Gaese das 1:0 für den Favoriten. Auf der anderen Seite vergab Offensivmann Alexander Döhler zwei Möglichkeiten.
Nach dem Seitentausch gaben die Blumenthaler mehr Gas. Tim Pendzich stand bei seinem vermeintlichen 2:0 in der 31. Minute aber knapp im Abseits. In der Folgezeit verflachte das Niveau wieder ein wenig. Andreas Beutelsbacher sorgte schließlich nach einer schönen Hereingabe von Lennart „Kette“ Kettner von rechts mit einem Kopfball für die Vorentscheidung zum 2:0 (47.). Dies war das Signal für eine muntere Schlussphase. Malte Tietze scheiterte jedoch aus spitzem Winkel an ATSV-Keeper Tim Schumacher. Dennis Jordan streichelte zudem nach einer Ecke den Außenpfosten (52.). Tim Pendzich fädelte fünf Minuten vor Schluss das Tor zum 3:0-Endstand des eingewechselten Semih Demir aus halblinker Position ein. „Für uns zählte nur das Ergebnis“, erklärte Reschke. Regenhardt erkannte den Triumph für den Goliath neidlos an: „Blumenthal ist schon eine Nummer in der Region. Unser Gegner hat einen guten Fußball gespielt.“
1. FC Burg – ASV Ihlpohl 2:0 (1:0): Andy Boachie brachte den Favoriten nach zehn Minuten per Kopfball nach einer Freistoßflanke von Vinzenz van Koll mit 1:0 in Führung. Es war ein sehr intensiv geführtes Match mit vielen Zweikämpfen und auch vielen durch Fouls bedingten Unterbrechungen. „Deshalb war das Spiel auch nicht besonders schön anzusehen“, urteilte TuSG-Trainer Matthias Haase. Die Riege von Spielertrainer Frank Schardelmann steigerte sich nach dem Wiederanpfiff und ließ den Unterschied von drei Klassen zeitweise vergessen. Dabei tankte sich der Kreisligist auch das eine oder andere Mal geschickt bis zum gegnerischen Strafraum durch. Danach war der Underdog jedoch meist mit seinem Latein am Ende. Der Bremen-Ligist besaß nach 46 Minuten die große Chance zum 2:0.
Doch Vinzenz van Koll vergab einen indirekten Freistoß im 16-Meter-Raum nach einem unerlaubten Rückpass auf ASV-Torwart Jan Kück kläglich. Joker Dennis Huhn holte den zweiten Treffer dann wenige Minuten vor Ultimo nach. Er nahm einen Fehlpass in der Ihlpohler Deckung auf und ließ Jan Kück bei seinem anschließenden Alleingang mit einem präzisen Flachschuss zum 2:0 keine Chance.

Quelle: Die Norddeutsche

 

Wetter

1.FC-Burg

hat mit dem

SV Werder Bremen

eine

100%

Patenschaft

1.FC-Burg Song

1.FC-Burg von 1957 e.V. - Sportpark Grambke - An der kleinen Geest 7 - 28719 Bremen - Telefon: 0421 / 6449876