Mai 2013

 

Der Nachwuchs sorgt für Furore

Es gilt als das größte Fußball-Turnier für Nachwuchsmannschaften: Beim „Danone-Nations-Cup“ nehmen Jahr für Jahr rund zwei Millionen Kinder zwischen zehn und zwölf Jahren aus 32 Ländern teil. Am vergangenen Sonntag wurde in Ritterhude eines von insgesamt 21 regionalen Turnieren in Deutschland ausgetragen.
„Wir sind heute eigentlich nur zum Lernen dabei“, betonte Trainerin Claudia Kettenburg vom TSV Dannenberg. Mit ihren Spielern zählte sie zu den jüngsten Teilnehmern beim regionalen Vorentscheid des „Danone-Nations-Cup“, der am vergangenen Sonntag auf der Sportanlage rund um das Schulzentrum am Moormannskamp ausgetragen wurde. „Meine Spieler sollen in erster Linie ganz viel Spaß haben“, erklärte sie, „das Dabeisein ist für uns alles“.
In ihrer Gruppe hatten es die Dannenberger unter anderem mit den Nachwuchs-Kickern des VfL Stenum, einem der Turnierfavoriten, zu tun. Nach vier Niederlagen – „gegen körperlich deutlich überlegene Gegenspieler“ (Kattenburg) – schieden die Spieler wie erwartet bereits nach der Vorrunde aus.
VSK überrascht mit Rang zwei
Ihrer körperlichen Unterlegenheit zum Trotz sorgten dagegen die Kleinen vom VSK Osterholz-Scharmbeck für richtig Furore in ihrer Gruppe. Mit drei Siegen und lediglich einer Niederlage gegen einen weiteren Titelanwärter (VfB Oldenburg; 0:2) belegte das Team von Trainer Michael Männichen überraschend den zweiten Platz in ihrer Gruppe. „Die machen richtig Spaß“, freute sich der überglückliche Trainer, „damit haben wir echt nicht gerechnet“. Als einer von fünf besten Zweitplatzierten zogen die jungen Kreisstädter ins Viertelfinale ein, wo allerdings mit dem Titelverteidiger Concordia Hamburg ein schwerer – und letztlich auch unbezwingbarer – Gegner wartete. Nach der 0:4-Niederlage kämpften die Kicker im Spiel um Platz fünf gegen den VfL Stenum (1:2) und unterlagen im abschließenden Spiel um Platz sieben gegen die Gastgeber der TuSG Ritterhude mit 1:3. „die Kleinen waren echt super und haben das körperlich betonte Spiel der anderen ganz toll angenommen und sich nicht versteckt“, zollte Männichen seiner Mannschaft ein großes Lob.
Für Ralf Zabel, Trainer der U 12-Mannschaft des ASV Ihlpohl, lag die größte Bedeutung im Gruppenspiel gegen den Lokalrivalen von der TuSG Ritterhude. Trotz Aufstellungssorgen (Zabel: „Wir haben nur einen Auswechselspieler und zwei wichtige Spieler sind nicht dabei“) konnten die Ihlpohler ausgerechnet gegen Ritterhude dafür sorgen, dass die Gastgeber nicht Erster in der Gruppe wurden. Mit einem schönen Freistoßtor fügten sie den Gastgebern deren einziges Gegentor in der Gruppenphase zu – wodurch Ritterhude hinter Titelfavorit Concordia aufgrund des um einen Treffer schlechteren Torverhältnisses nur Rang zwei belegen konnte. „Das tat richtig gut“, lautete der Tenor der Ihlpohler Kicker, die letztlich den vierten Platz in der schwersten aller fünf Gruppen belegten.
Die gastgebende TuSG Ritterhude zählte zu Turnierbeginn zu den Anwärtern auf den Titel und wurde den hohen Ansprüchen auch gerecht. Nach einem torlosen Unentschieden gegen den späteren Finalisten aus Hamburg sorgten sie für reichlich Torjubel unter den zahlreichen Zuschauern und spielten streckenweise „tollen Fußball“, wie das Trainergespann Lucas Fellet und Jannick Deppe ihren Spielern attestierten. Allerdings war für sie im Viertelfinale der Traum von der Teilnahme am deutschen Finale in Wiesbaden (16. Juni) beendet – gegen den späteren Turniersieger vom FC Oberneuland unterlagen sie knapp mit 2:3 und belegten am Ende den siebten Platz (3:1 nach Acht-Meter-Schießen gegen den VSK Osterholz-Scharmbeck.
DANONE-NATIONS-CUP
Endrunde
Viertelfinale: Concordia Hamburg – VSK Osterholz-Scharmbeck 4:0; SV Drochtersen/Assel – VfL Stenum 1:0; FC Oberneuland – TuSG Ritterhude 3:2; VfB Oldenburg – TSV Weyhe-Lahausen 2:1
Halbfinale: Concordia Hamburg – Drochtersen/Assel 2:1; FC Oberneuland – TSV Wehe-Lahausen 2:1
Spiel um Platz 3: TSV Weyhe–Lahausen – SV Drochtersen /Assel – 3:2 (nach Acht-Meter-Schießen)
Finale: FC Oberneuland – Concordia Hamburg 8:7 (n. A.)
Endstand
1. FC Oberneuland, 2. Concordia Hamburg, 3. TSV Weyhe- Lahausen, 4. SV Drochtersen/Assel, 5. VfL Stenum, 6. VfB Oldenburg, 7. TuSG Ritterhude, 8. VSK Osterholz-Scharmbeck, 9. JSG Aller, 10. TSV Lesum, 11. TSV Eintracht Immenbeck, 12. TV Jahn Delmenhorst, 13. ASV Ihlpohl, 14. SV Lemwerder, 15. SV Eintrach Aumund, 16. TuS Schwachhausen
17. 1. FC Burg, 18. GVO Oldenburg, 19. BW 96 Schenfeld, 20. TSV Dannenberg, 21. Escheburger SV, 22. JSG Wümme III, 23. FC Verden 04, 24. SG Aumund-Vegesack, 25.Escheburger SV
Aufstellungen
TuSG Ritterhude:
Philip Levitin, Bjarne Koch, Arne Seebo, Lukas Renzelmann, Dennis Gachov, Tom-Justin Albrecht, Jan-Luca Neumann, Dean Leskow, Daniel Gachov, Julian Deppe, Fabio Prigge
ASV Ihlpohl: Fabian Vogler, Tom Kempte, Joshua Bergmann, Pascal Zabel, Tjark Tietjen, Jasper Göbel, Alexeij Ehlen, Hannes Köster, Steffen Plump, Dan Ihlo
VSK Osterholz-Scharmbeck: Jonas Gambalat, Dennis Piatek, Daniel Horeis, Tino Lüdtke, Mathis Schumann, Jette Asmann, Nikolai Süß, Nico Brünjes, Jan Brinkmann, Jarno Schnieders, Luke Holstein
TSV Dannenberg: Paul Kroll, Lukas Nahrstedt, Nico Flachsenberger, Malte Wiechmann, Tim Klaiber, Paul Rosenbusch, Tom Schäfer, Kevin Wagner, Joel Themsen, Timon van der Brüggen, Maurice Bredemaier

Quelle: Osterholzer Kreisblatt

 

Wetter

1.FC-Burg

hat mit dem

SV Werder Bremen

eine

100%

Patenschaft

1.FC-Burg Song

1.FC-Burg von 1957 e.V. - Sportpark Grambke - An der kleinen Geest 7 - 28719 Bremen - Telefon: 0421 / 6449876