Januar 2015

Von Qualität des Kaders überzeugt

Der Budenzauber findet beinahe – der Bremen-Nord-Cup des SV Lemwerder am kommenden Wochenende ist die Ausnahme – ohne den Fußball-Landesligisten 1. FC Burg statt. „Da haben wir den Fokus nicht draufgelegt“, erklärt Trainer Mirko Heyne. Verständlich, die Burger haben ganz andere Interessen, ganz andere Ziele. Die mit großen Ambitionen in die Saison gegangene Mannschaft überwintert nämlich auf einem Abstiegsplatz. „Das ist schwer zu verdauen“, gibt Mirko Heyne offen zu, ist aber von seinem Kader trotz der mageren 15 Punkte aus 15 Spielen weiterhin „überzeugt“. Er vertraue der Mannschaft und die Mannschaft und der Vorstand würden ihm vertrauen, schildert Heyne („Es herrscht Ruhe in Burg. Aber wir dürfen uns natürlich nicht gegenseitig nur den Kopf streicheln“) die eher branchenunübliche Situation.
Demzufolge blieb die Betriebsamkeit auf dem Spielermarkt aus. Mirko Heyne baut auf die Qualität seines Kaders und die kann bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebes möglicherweise voll ausgeschöpft werden. Denn mit Mirco Boltjes, Konstantinos Katsanos und Christian Böhmer kehren drei lange verletzte Kräfte zurück. „Qualitativ sind wir dann besser aufgestellt“, weiß Heyne, der gestern und vorgestern zu einer teambildenden Maßnahme griff. Beim Unterfangen, die Sportparkanlage wieder auf Vordermann zu bringen, strichen seine Spieler unter anderem ihre Kabine in den Burger Vereinsfarben und ergänzten noch das eine oder andere Vereinsemblem. „Der 1. FC Burg in der Bezirksliga: Das geht überhaupt nicht. Wir gehören in die Landesliga“, gab Mirko Heyne dazu das passende Statement ab und hofft, „dass jetzt alle begriffen haben, worum es geht.“
Bevor Mirko Heyne am Freitag, 23. Januar, zum offiziellen Trainingsauftakt bittet, sollen die Spieler als selbst geleitete Laufgruppe ab dem 12. Januar bereits die Grundlage bilden. „Damit wir uns dann schnell auf taktische Dinge konzentrieren können“, begründet Heyne, dessen Kader sein Gesicht nur geringfügig verändert hat. Torwart Marius Engelhardt zog es wegen des beruflich bedingt zu großen Trainingsaufwandes zurück zum A-Ligisten SV Eintracht Aumund, Riccardo Caprarese hofft beim Bezirksligisten TSV Lesum-Burgdamm auf längere Einsatzzeiten.
Die entstandene Lücke auf der Torwartposition wird vom reaktivierten Routinier Sascha Steinbusch, mit dem Heyne viele Jahre in einem Team gespielt hat, geschlossen. „Im Tor sind wir weiterhin gut besetzt, da mache ich mir keine Sorgen“, ist der Burger Trainer froh, neben Marco Gärtner einen weiteren guter Schlussmann im Kader hat.

Quelle: Die Norddeutsche

Wetter

1.FC-Burg

hat mit dem

SV Werder Bremen

eine

100%

Patenschaft

1.FC-Burg Song

1.FC-Burg von 1957 e.V. - Sportpark Grambke - An der kleinen Geest 7 - 28719 Bremen - Telefon: 0421 / 6449876