November 2015

FC Burg: 9:6 gegen Sparta folgt zweistellige Pleite in Borgfeld

 

Das nächste torreiche Spiel mit Beteiligung des 1. FC Burg: Punkteten die Nordbremer am vergangenen Spieltag der Fuß- ball-Landesliga noch mit einem 9:6 über FC Sparta Bremerhaven, kamen sie gestern mit 1:10 (1:5) beim SC Borgfeld auch in der Höhe verdient unter die Räder. Die vor allem in der Abwehr überforderten Gäste, anfangs mit Fünferkette spielend, fanden kein Mittel gegen die mit Tempo nach vorn stoßenden Borgfelder. Vor allem der quirlige Mittelfeldmann Efkan Erdogan war oft nur durch Fouls zu bremsen. „Burg war aber ein sehr fairer Verlierer“, bemerkte Borgfelds Trainer Jens Ahlers. Frustattacken blieben aus. Der umsichtige Schiedsrichter Yannick Rath zeigte den Burgern drei Gelbe Karten, an Borgfeld ging eine Verwarnung. Schon in der vierten Spielminute eröffnete Borgfeld den Torreigen: Nach einem schönen Anspiel in den Strafraum konnte sich Christian Ulm die Ecke aussuchen und netzte sicher ein. Dem 2:0 (9.) ging ein herrlicher Doppelpass mit anschließender Flanke von rechts aus: Dawid Glowka stand goldrichtig. Auch bei Borgfelds 3:0 (23.) ließen sich Gäste meist einfach ausspielen: Mit einem Diagonalpass in Szene gesetzt, verwandelte Efkan Erdogan aus halblinker Position. Echte Gefahr vorm gegnerischen Tor entwickelte Burg kaum, die Abschlüsse waren entweder zu schwach oder landeten direkt in den Händen von Torwart Nils Sotta. Immerhin eine sehenswerte Aktion hatten die Burger vor dem Anschlusstreffer aber doch: Da zog Frank Jache einen Eckball per Volley-Direktabnahme Richtung Borgfelder Tor – allerdings etwas zu hoch. Der Ehrentreffer gelang den Nordbremern mit Unterstützung des Gegners. Bei einem etwas zu kurz abgewehrten Burger Angriff reagierte die verwirrte Borgfelder Abwehr nicht schnell genug, Thorben Nordhoff nutzte diesen „zweiten Ball“ zum Stand von 3:1 (31.). Überwiegend aber ging es in dieser einseitigen Partie nur in eine Richtung. Weil Borgfeld den Gegner schon in dessen Hälfte schnell und energisch anlief, kam bei Burg kein strukturiertes Aufbauspiel zustande – dafür Borgfeld wieder in Ballbesitz. Enes Tiras erhöhte mit einem Doppelschlag (36. und 37.). Nach der Pause ging das muntere Toreschießen weiter (54./62./72./77./89.). Weitere Chancen vereitelte Burgs Keeper Dennis Schreck, eigentlich ein Verteidiger. „Wir haben es Borgfeld zu einfach gemacht“, resümierte Burgs Coach Celestin Zurek, „uns fehlte die Aggressivität in den Zweikämpfen. Borgfeld hatte einen perfekten Tag.“

 

Quelle: Die Norddeutsche

 

Wetter

1.FC-Burg

hat mit dem

SV Werder Bremen

eine

100%

Patenschaft

1.FC-Burg Song

1.FC-Burg von 1957 e.V. - Sportpark Grambke - An der kleinen Geest 7 - 28719 Bremen - Telefon: 0421 / 6449876